Junger_hochzeitsfotograf_ohne_hochzeitspaar

Mein Name ist Daniel. Ich habe von Kindesbeinen an fotografiert – zuerst fiktional mit selbst gebauter Kamera aus Klopapierrolle und Karton, dann analog mit den Kameras meines Vaters und mittlerweile schon recht lange digital mit der eigenen Ausrüstung.

Meine Fotos sollen gefallen – gerne auch auf den zweiten Blick. Ich liebe das Warten auf den Schnappschuss ebenso wie die bedachte Gestaltung, das Spiel mit Komposition und Blickwinkel. Ich meide „Hehe-Fotos“, für die „jetzt alle mal bitte lachen“ und versuche immer authentische Augenblicke einzufangen.

6

Fotografieren ist meine Leidenschaft und entspricht meiner Persönlichkeit. Ich bin neugierig, versuche mich (jenseits der professionellen Selbstdarstellung) in Bescheidenheit, bin aber kritisch.

Während meines Fotostudiums habe ich „Trümertunte Paula“ und den „Gemischtwarenhändler für Revolutionsbedarf“ über mehrere Monate begleitet, kennengelernt und fotografiert. Auch wenn ich mir für eine Auftragsarbeit nicht so viel Zeit nehmen kann, ist es mir wichtig, die Menschen, die ich fotografiere, kennenzulernen – vor allem durch das stille Beobachten.

Weitere Fotos meiner Auftragsarbeiten und Projekte findet ihr im Blog.

 

Hochzeitsfotos-Berlin-Augenblicklichter

daniel

Mein fotografischer Lebenslauf

 

 

Hochzeitsfotos-Berlin-Augenblicklichter

daniel

Es ist nicht die Kamera, sondern wer dahinter steht…

 

 

Hochzeitsfotos-Berlin-Augenblicklichter

Preise
  • Bezirkswettbewerb der Stiftung Bahn Sozialwerk – 1. Preis (1995)
  • 26. internationales Fisaic Photo Festival (Jugend) – 5. Platz (1996)
  • Fotowettbewerb zur Karl-Marx-Straße im Rahmen des “Monats der Fotografie (Annerkennungsurkunde, 2014)
  • Finalist (der letzten 20) beim Teutloff Museum Photo Award 2016
Ausstellungen

 

 

Weitere Projekte & Fotos